Förderprogramme

Förderprogramme für Frauen

Die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen Baden-Württembergs (LaKoG) koordiniert verschiedene Programme, die speziell auf die Karriereförderung von hochqualifizierten Wissenschaftlerinnen ausgerichtet sind. Dazu gehören

 

„Hervorragend ausgebildete Menschen sind für die Zukunft unseres Landes genauso wichtig wie die Luft zum Atmen.“

(Edelgard Bulmahn, Bundesministerin a. D.)

 

Im Folgenden haben wir Förderprogramme aufgelistet, die sich speziell an Frauen in Wissenschaft und Forschung richten und nicht von der LaKoG koordiniert werden.

Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm

Das Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm richtet sich an berufstätige Akademikerinnen, die Lehrerfahrung an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg oder einer Kunst- und Musikhochschule  in Baden-Württemberg sammeln möchten. Diese Förderung richtet sich vor allem an bereits promovierte Frauen; Akademikerinnen, die derzeit promovieren und schon Berufserfahrung haben, können ebenso gefördert werden.

Durch die Vergabe von Lehraufträgen sollen die Teilnehmerinnen Verbindungen zu Hochschulen aufbauen und sich für eine Professur an diesen Hochschularten qualifizieren. Ziel ist es den Anteil der Professorinnen an HAW/ DHBW zu erhöhen.

Informationen zum Programm erteilen sowohl die Geschäftsstelle der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an HAW in Baden-Württemberg und der DHBW (LaKof BW) als auch die Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen. Weitere Informationen zum Mathilde-Planck-Lehrbeauftragtenprogramm finden Sie hier. 

 

Professorinnenprogramm

Das Professorinnenprogramm hat das Ziel, die Gleichstellung von Frauen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anzahl der Wissenschaftlerinnen in den Spitzenfunktionen im Wissenschaftsbereich zu steigern.

Bund und Länder haben sich am 19.11.2007 auf ein Programm geeinigt, das in den kommenden fünf Jahren 200 neue Stellen für Professorinnen an den deutschen Hochschulen schaffen soll. Nach Evaluierung der ersten Programmphase (2008 bis 2012) verständigten sich Bund und Länder am 29. Juni 2012 auf eine Fortsetzung des Programms. Eine entsprechende Förderbekanntmachung wurde am 27. Dezember 2012 veröffentlicht.

Die aktuelle Ausschreibung und Richtlinien für Baden-Württemberg finden Sie auf den Seiten des Wissenschaftsministeriums Baden-Württembergs oder des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Frauen Innovation Technik - F.I.T.

Das Wissenschaftsministerium in Baden-Würrtemberg fördert seit 2001 im Rahmen des Netzwerkes Frauen.Innovation.Technik eine Sommerhochschule für Frauen in der Informatik. Das mehrtägige baden-württembergische Sommerstudium „Informatica Feminale“ findet jährlich im September statt. Es soll Informatikstudentinnen, Informatikstudienanfängerinnen und weiblichen Berufstätigen in der Informatik sowie den angrenzenden Bereichen die Möglichkeit geben, sich in lernförderlicher Atmosphäre unter Frauen weiterzuqualifizieren und zu vernetzen. Informationen finden Sie direkt auf der Website.

   

Rückfragen zu den Programmen:

e-Mail: kontakt@lakog.uni-stuttgart.de

Telefon: 0711 / 685 – 82000

Weitere Informationen:

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie erreichen Sie uns am besten per e-Mail.

Kontaktieren Sie uns gern bei Fragen!