#ZieheinenSchlussstrich: Die Resolution wird von Vertreter_innen aus Politik und Wissenschaft unterschrieben

Die Kampagne #ZieheinenSchlussstrich verabschiedet ihre Resolution

Die landesweite Kampagne “Zieh einen Schlussstrich” richtet sich gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen in Baden-Württemberg.
Sich an der Kampagne beteiligende Hochschulen positionieren sich mit ihrer Unterzeichnung der Resolution klar gegen derartige Vorkommnisse. Die Hochschulen bekräftigen zudem ihre Aufgabe, Schutz vor sexueller Diskriminierung zu leisten und aktiv gegen jede Diskriminierung vorzugehen.

Gemeinsam unterzeichneten Vertreterinnen und Vertreter aller Hochschularten und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer eine Resolution. Als weitere Maßnahme zum Schutz Betroffener finanziert und bestellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst eine Vertrauensanwältin bzw. einen Vertrauensanwalt für Fragen im Zusammenhang mit sexualisierter Diskriminierung, sexueller Belästigung und Gewalt für die Einrichtungen im Geschäftsbereich des Ministeriums.

ZieheinenSchlussstrich Kampagne

 

Kontakt:

e-Mail: kontakt@lakog.uni-stuttgart.de

Telefon: 0711 / 685 – 82000